Diakonie Heidelberg Startseite

Aktuelles

Informiert. Engagiert. Die Psychosoziale Versorgung von Geflüchteten

Qualifizierung für ehrenamtlich Engagierte. Migration und Lebensunterhalt

Qualifizierung für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe. Eine Veranstaltungsreihe des Asylarbeitskreises Heidelberg e. V. und des Diakonischen Werkes Heidelberg.

Die Psychosoziale Versorgung von Geflüchteten

Am 07.02.2019, 18 bis 20 Uhr

Referent*innen: Pedram Badakhshan, psychologischer Berater, Musiktherapeut und Projektmanagement BIOS sowie Assistent der Fachleitung in PSZ-Nordbaden
Carolin Weik, Sozialarbeiterin, Unabhängige Rückkehr- und Perspektivenberatung, Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche Heidelberg

Diakonisches Werk Heidelberg
Karl-Ludwig-Straße 6, 1. OG
69117 Heidelberg

Welche Hilfsangebote gibt es vor Ort? Wie sind diese zu erreichen und warum hängen soziale Arbeit und psychosoziale Versorgung eng miteinander zusammen?

Da Geflüchtete oftmals erschwerten oder keinen Zugang zu psychosozialer Versorgung haben, ergänzt seit 2015 in Heidelberg das Projekt Behandlungsinitiative Opferschutz e.V. (BIOS) . Gemeinsames Ziel der bestehenden Fachberatungsstellen der Diakonie und anderer Akteure sowie des Projektes ist die frühzeitige dezentrale psychosoziale Versorgung von Migrant*innen mit Folter –und Fluchterfahrungen in deren Muttersprache in Nordbaden (Heidelberg, Mannheim, Karlsruhe und Rhein-Neckar-Kreis sowie Landkreis Karlsruhe). Neben einer aktuellen Angebotsübersicht sollen in der Veranstaltung auch das Zusammenspiel von sozialer Arbeit und psychosozialer Versorgung deutlich gemacht werden.

Das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche Heidelberg und der Asylarbeitskreis kennen im Rahmen ihrer Arbeit die oftmals psychisch belastenden Situationen von Hilfesuchenden. Durch die Sozialarbeit in der Migrations-, Flüchtlings-, Perspektiven- und Rechtsberatung geben die Sozialarbeiter*innen psychisch belasteten Menschen eine wichtige Struktur, die für eine gelingende psychosoziale Versorgung unerlässlich ist.

Anschließend möchten wir mit Ihnen über Ihre Fragen, den Bedarf nach Angeboten und Erfahrungen diskutieren.

Anmeldung bitte an workshop-asyl(at)web.de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.